Katzenbuch

Wie sind Katzen Haustiere geworden?

Knochenanalysen uralter Skelettfunde haben Wissenschaftlern erst vor einigen Jahren ein besseres Verständnis davon gegeben, wann Katzen und Menschen erstmals nicht nur nebeneinander, sondern miteinander gelebt haben (www.k-h24.de/link). Und das sah anscheinend etwa so aus: Als die Menschen mit der Landwirtschaft begannen und anfingen, Kornvorräte anzulegen, wurden ihre Siedlungen und Kornlager für allerhand kleine Nagetiere, wie Mäuse, interessant.
Das wiederum zog Wildkatzen an – vor allem die afrikanische Falbkatze, die in Mesopotamien und vom Mittelmeer bis zum Persischen Golf rund um die frühen Zivilisationen des Menschen verbreitet war.
Den Menschen kam es natürlich gelegen, dass die Katzen sich so ambitioniert um das Nagerproblem kümmern. Wie sich in über 5.000 Jahre alten Funden nachweisen ließ, wurden alte Katzen, die nicht mehr jagen konnten, offenbar mit Hirse gefüttert. Aus dieser Dankbarkeit wurde schnell Liebe und schon im alten Ägypten begann man mit ersten Versuchen, Katzen mit bestimmten Merkmalen als Haustiere zu züchten.

Dort wurde die sehr gebärfreudige Katze auch als Fruchtbarkeitssymbol verehrt – war aber auch immer noch vor allem rund um die Kornkammern im Einsatz. Die alten Griechen und Römer überließen diesen Job übrigens in der Regel eher Frettchen, bevor die ersten Katzen von Ägypten, damals noch illegal aus dem Land geschmuggelt, ihren Weg nach Griechenland und von dort im vierten Jahrhundert auch an den Tiber fanden. Nach und nach eroberten die Katzen dann Europa und spätestens im Spätmittelalter waren sie weit verbreitet. Auch Leonardo da Vinci konnte sich für die Stubentiger begeistern: „Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk!“, wird der berühmte Italiener zitiert. Ebenso weit verbreitet wie die Katze war aber der Aberglaube, dass Katzen mit Hexerei in Verbindung stünden.

Bis ins 18. Jahrhundert war die Katze vor allen Dingen ein nützlicher Mitbewohner und Mitarbeiter der Kornkammern, Mühlen und natürlich auch Wohnhäusern um vor Mäuseplagen zu schützen und sich ansonsten im Wesentlichen um sich selbst kümmert. Erst ab dann sah man sie auch als Haustier und ab ca. 1900 widmeten sich gezielte Zuchtversuche auch speziell dem Aussehen von Katzen. Dabei hat man einerseits versucht, antike Rassen wiederherzustellen, und andererseits auch, bestimmte Merkmale, wie die Haarlänge, zu beeinflussen. Gleichzeitig sind Katzen in vielen Regionen der Welt auch wieder verwildert, in denen sie ursprünglich gar nicht heimisch waren.

Ihr Katzen Buch – Kapitel einfach anklicken:

Wie sagt eine Katze „Ich liebe Dich“?

Ob Katzen Liebe und Zuneigung so empfinden wie wir, ist fraglich – immerhin stammen sie ja von vergleichsweise einzelgängerischen Wildkatzen ab und haben für solche Gefühle nicht die gleiche soziale Verwendung wie wir. Andererseits weiß jeder, der eine Katze besitzt:...

Wieso Katzen gerne auf Menschen schlafen

Wir hatten das Thema ja schon bei den nächtlichen Beschäftigungen: Katzen legen sich gerne auf Menschen, am liebsten auf jene, die sie besonders mögen. Aber warum machen sie das? Dafür gibt es verschiedene Theorien – welche davon wirklich der Grund ist, könnte uns nur...

Warum Katzen Angst vor Wasser haben

Wer einmal das Drama erlebt hat, was eine Katze um ein paar Spritzer Wasser in ihrem Fell machen kann, der weiß: Katzen sind alles andere als Wasserratten. Nicht alle Katzen, muss man allerdings anmerken: Einige Katzen, vor allem Züchtungen aus küstennahen Regionen,...

Warum Katzen Angst vor Gurken haben

Vielleicht haben Sie schon eins dieser Videos im Internet gesehen, in denen eine Katze frisst und jemand hinter der Katze eine Gurke ablegt. Sobald die Katze die Gurke bemerkt, erschreckt sie sich und springt in einem steilen Bogen davon. Das sieht natürlich lustig...

Was machen Katzen nachts und wenn sie alleine sind?

Eins weiß man sicher über Katzen in der Nacht: Sie sind alle grau. Abgesehen davon kann sich das nächtliche Verhalten der eigentlich in der Dämmerung jagenden Miezekatzen aber stark unterscheiden. Sie sind zwar nicht ausgesprochen nachtaktiv, sie sind durch ihren...

Warum schlafen Katzen so viel

Wie oft sind wir auf die innere Ruhe der Katze neidisch, die den ganzen Tag lang friedlich und entspannt auf der Ofenbank oder dem Fensterbrett döst und uns nur hin und wieder aus einem halboffenen Auge anschaut. Aber warum schlafen Katzen eigentlich so viel? Ist...

Wann und wie kann man Katzen zusammenführen?

Sie haben bereits eine Katze und möchten eine zweite Katze neu in Ihren Haushalt einführen? Dabei gilt es, behutsam vorzugehen: Wenn Sie den Katzen ausreichend Zeit geben, sich aneinander zu gewöhnen, vertragen sie sich oft besser, als wenn sie plötzlich mit einem...

Spielen oder Kämpfen – die Unterschiede

Das Temperament von Katzen ist sprichwörtlich und sie tragen auch gerne spielerische Scheinkämpfe aus, die sehr wild aussehen können. Da ist es oft schwer zu erkennen, ob das noch Spiel ist oder ein wirklicher Kampf stattfindet, den man unterbrechen sollte. Deshalb...

Warum Katzen Mäuse und andere Geschenke mitbringen

Das Mitbringen von „Geschenken“ gehört zu den irritierendsten Verhaltensweisen der kleinen Mäusejäger. Sie bringen halbtote Mäuse, Vögel und Fledermäuse und präsentieren sie voller Stolz auf dem Wohnzimmerteppich. In einem kuriosen Fall in Neuseeland brachte eine...

Warum Katzen schnurren und miauen

Schnurren gibt es bereits bei Wildkatzen, selbst Löwen und Tiger schnurren. Allgemein wird angenommen, dass die Tiere damit einen entspannten, friedfertigen Zustand signalisieren. Kurz: Wenn Ihre Katze schnurrt, geht es ihr sehr wahrscheinlich gut und sie fühlt sich...