Katzenbuch

WICHTIGE Informationen und Checklisten:

Was passiert mit Ihrem Tier, wenn Ihnen etwas Passiert?
Sie einen Unfall haben?
Sie längere Zeit ins Krankenhaus müssen?
Sie sich nicht mehr so gut um Ihr Tier kümmern können?
Sie nicht mehr da sind?
Wer kümmert sich kurz- oder langfristig um Ihren Liebling?

Wichtig: Die Angaben in diesem Buch ersetzen keine Prüfung durch einen Anwalt oder Notar.

Sie sollten immer einen Zettel bei sich tragen, der gefunden wird, falls Sie einen Unfall haben, 

Hier klicken um die Datei runterzuladen und zu Drucken.

Außerdem sollten Sie eine Vorsorgevollmacht ausfüllen.
Diese Vollmacht sollten Sie immer ausgefüllt an einem zugänglichen Ort zu Hause haben.
Übergeben Sie der bevollmächtigten Person eine Kopie der Vollmacht.
Bewahren Sie alle wichtigen Unterlagen für Ihr Tier bei der Vorsorgevollmacht auf. Wichtig sind auch Anweisungen über Futter, eventuelle Medikamente, Vorlieben sowie Abneigungen, dieses Buch dazu zu legen kann auch nicht schaden.
Informieren Sie den Bevollmächtigten über den Aufbewahrungsort der Unterlagen.

Hier klicken um die Vorsorgevollmacht runterzuladen und zu Drucken.

Tiere werden immer wieder in Testamenten als Erbe eingesetzt. Solche Erbeinsetzung sind leider nicht zulässig, denn Tiere können nicht erben.
Hier finden Sie unterschiedliche Gestaltungsoptionen, damit Ihr Liebling später tatsächlich angemessen versorgt wird.

Gestaltungsoption 1:
Bestimmen Sie eine Person Ihres Vertrauens zum Erben und benennen Sie diese Person im Testament. Dann geht auch das Tier im Erbfall in den Besitz und die Obhut des Erben über.

Im Testament ist die Auflage, das die bedachte Person verpflichtet ist, das wesensmäßig (Hund, Katze, etc.) und namentlich bestimmte Tier bis zu dessen Ableben zu pflegen und zu versorgen. In den Auflagen sollten die genaue Pflege, Versorgung und Tierarzt des Tieres benannt werden. Die Auflagen, sollte vor der Beglaubigung vor dem Notar natürlich besprochen werden, ob der Erbe dazu bereit und in der Lage ist.

Zusätzlich sollte ein namentlich benannter Testamentsvollstrecker im Testament bestimmt werden.

Der die Aufgabe hat, regelmäßig zu kontrollieren, ob und inwieweit der bedachte Erbe die Auflage (Pflege und Versorgung des Tieres) tatsächlich erfüllt.

Als Testamentsvollstrecker kommen Verwandte, Freunde, Nachbarn, Anwälte oder ein Tierschutzverein in Betracht, die in der Nähe des Tieres leben. Missachtet der Erbe die Auflage oder kümmert sich nicht um das Tier, kann der Testamentsvollstrecker den Erben auf Einhaltung der Auflage vor Gericht verklagen.

Sie sollten im Testament auch eine Strafklausel einfügen, zum Beispiel, dass der Erbe 1000 Euro bezahlen muss oder im schlimmsten Fall vollständig das Erbe verliert, wenn er die Auflagen nicht erfüllt.

Alle Aufgaben sollten ganz konkret angeordnet werden. Damit die Pflege und Versorgung Ihres Tieres auch Ihren Vorgaben entsprechend umgesetzt werden kann.

Beispielsweise können Sie vorgeben, dass die Katze zweimal täglich mit einem bestimmten Nassfutter gefüttert werden muss und eine Auswahl von Trockenfutter immer aufgefüllt sein sollte, regelmäßig bei einem bestimmten Tierarzt Untersuchungen gemacht werden müssen oder die Katze ausschließlich innerhalb der Wohnung gehalten werden muss.

Um sicherzugehen, dass das Tier nicht frühzeitig einschläfert wird, sollten Sie einen bestimmten Tierarzt benennen und ihm die Entscheidung übertragen, wann das Tier aus gesundheitlichen Gründen eingeschläfert werden darf, aber auch erst nach Bestätigung des Testamentsvollstreckers.

Gestaltungsoption 2: Einsetzen von Erbe und Pfleger

Sie können auch einen Erben einsetzen und für das Tier einen zusätzlichen Pfleger, der vom Erbe vergütet werden muss. Der Pfleger, zum Beispiel ein Verwandter oder ein Tierschutzverein, der natürlich eine Person des Vertrauens sein sollte und möglichst eine persönliche Beziehung zu dem Tier haben sollte, erhält von dem Erben für die vorgegebene Pflege und Versorgung des Tieres eine monatliche, im Testament möglichst konkret bezeichnete Vergütung.

Gestaltungsoption 3: Stiftung

Wenn Sie ein großes Vermögen (mindestens 100.000 €) haben, kommt auch eine Stiftung in Betracht. Aus den Erträgen Ihres Vermögens werden die Unterhaltskosten des Tieres bezahlt, die Substanz des Vermögens darf nicht angegriffen werden. Da eine Stiftung auf ewig angelegt ist, müssen Sie auch bestimmen, was mit dem Vermögen nach dem Ableben des Tieres geschehen soll. Dazu können Sie jeden sinnvollen Zweck für maßgeblich erklären. Zum Beispiel den Tierschutzverein der sich um das Tier gekümmert hat, weiter zu unterstützen.

Ihr Katzen Buch – Kapitel einfach anklicken:

Wie sehen und denken Katzen?

Katzen funktionieren etwas anders als Menschen: Sie leben und vor allem jagen in der Natur nicht wie wir in Gruppen, außerdem sind sie viel kleiner und ernähren sich anders, nämlich nur von Fleisch. Daraus ergibt sich ein vollkommen anderer Blick auf die Welt. Und...

Wie sagt eine Katze „Ich liebe Dich“?

Ob Katzen Liebe und Zuneigung so empfinden wie wir, ist fraglich – immerhin stammen sie ja von vergleichsweise einzelgängerischen Wildkatzen ab und haben für solche Gefühle nicht die gleiche soziale Verwendung wie wir. Andererseits weiß jeder, der eine Katze besitzt:...

Wieso Katzen gerne auf Menschen schlafen

Wir hatten das Thema ja schon bei den nächtlichen Beschäftigungen: Katzen legen sich gerne auf Menschen, am liebsten auf jene, die sie besonders mögen. Aber warum machen sie das? Dafür gibt es verschiedene Theorien – welche davon wirklich der Grund ist, könnte uns nur...

Warum Katzen Angst vor Wasser haben

Wer einmal das Drama erlebt hat, was eine Katze um ein paar Spritzer Wasser in ihrem Fell machen kann, der weiß: Katzen sind alles andere als Wasserratten. Nicht alle Katzen, muss man allerdings anmerken: Einige Katzen, vor allem Züchtungen aus küstennahen Regionen,...

Warum Katzen Angst vor Gurken haben

Vielleicht haben Sie schon eins dieser Videos im Internet gesehen, in denen eine Katze frisst und jemand hinter der Katze eine Gurke ablegt. Sobald die Katze die Gurke bemerkt, erschreckt sie sich und springt in einem steilen Bogen davon. Das sieht natürlich lustig...

Was machen Katzen nachts und wenn sie alleine sind?

Eins weiß man sicher über Katzen in der Nacht: Sie sind alle grau. Abgesehen davon kann sich das nächtliche Verhalten der eigentlich in der Dämmerung jagenden Miezekatzen aber stark unterscheiden. Sie sind zwar nicht ausgesprochen nachtaktiv, sie sind durch ihren...

Warum schlafen Katzen so viel

Wie oft sind wir auf die innere Ruhe der Katze neidisch, die den ganzen Tag lang friedlich und entspannt auf der Ofenbank oder dem Fensterbrett döst und uns nur hin und wieder aus einem halboffenen Auge anschaut. Aber warum schlafen Katzen eigentlich so viel? Ist...

Wann und wie kann man Katzen zusammenführen?

Sie haben bereits eine Katze und möchten eine zweite Katze neu in Ihren Haushalt einführen? Dabei gilt es, behutsam vorzugehen: Wenn Sie den Katzen ausreichend Zeit geben, sich aneinander zu gewöhnen, vertragen sie sich oft besser, als wenn sie plötzlich mit einem...

Spielen oder Kämpfen – die Unterschiede

Das Temperament von Katzen ist sprichwörtlich und sie tragen auch gerne spielerische Scheinkämpfe aus, die sehr wild aussehen können. Da ist es oft schwer zu erkennen, ob das noch Spiel ist oder ein wirklicher Kampf stattfindet, den man unterbrechen sollte. Deshalb...

Warum Katzen Mäuse und andere Geschenke mitbringen

Das Mitbringen von „Geschenken“ gehört zu den irritierendsten Verhaltensweisen der kleinen Mäusejäger. Sie bringen halbtote Mäuse, Vögel und Fledermäuse und präsentieren sie voller Stolz auf dem Wohnzimmerteppich. In einem kuriosen Fall in Neuseeland brachte eine...