Katzenbuch

Welcher Katzentyp passt zu mir?

Die Frage ist hier nicht nur, welche Katze Ihnen besonders sympathisch ist. Sie muss auch zu Ihren Lebensumständen passen, denn nicht jede Katze fühlt sich in jedem Zuhause gleichermaßen wohl: Gibt es viel oder wenig Auslauf? Gibt es Kinder oder andere Tiere im Haushalt? Sind Sie viel zu Hause oder viel unterwegs? Je nach Situation sind andere Katzen mit ihren typischen Eigenschaften der ideale Mitbewohner für Sie. Denn vor allem in den Bereichen Aggressivität, Sensibilität, Spieltrieb, Nähe zum Menschen und natürlich Bewegungsfreude gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede!

Katzen, die viel Bewegung lieben, sind ideal für aktive Katzenbesitzer oder für solche, die große Auslaufmöglichkeiten anbieten können. Vor allem Bengalkatzen und auch Europäische Kurzhaarkatzen sind mit einer kleinen Wohnung ohne Garten eher unzufrieden, da sie gerne rennen und toben. Mit weniger Bewegung zufriedene Katzen eignen sich wiederum gut für die Wohnungshaltung: Sie mögen es ohnehin nicht besonders, draußen unterwegs zu sein. Dazu zählen Perserkatzen, Britisch Kurzhaar und auch die Maine Coon.

Das Thema Aggressivität ist wichtig, wenn kleine Kinder oder andere Haustiere im Haushalt vorhanden sind. Denn aggressivere Katzenrassen können auch mal kratzen oder beißen, wenn ihr Jagdinstinkt nicht durch Spielen ausgelastet ist. Besonders sticht hier die, allerdings nicht so weit verbreitete, alte Katzenrasse Türkische Van hervor. Aber auch die Bengalkatze und die Angorakatze zeigen manchmal gerne ihr Raubtier-Erbe. Und auch die gemeine Hauskatze, also ungezüchtete Straßen- und Hofkatze, kann unter Umständen etwas kampflustig sein.
Als besonders gutmütig und freundlich gelten wiederum die Britisch Kurzhaar, die Maine Coon, die sich vor allem mit anderen Katzen gut verträgt, und die Europäische Kurzhaarkatze.

Allgemein sind Katzen oft etwas schreckhaft, was in ihrem natürlichen Erbe als kleine Raubtiere liegt. Dabei gibt es aber auch Unterschiede zwischen den Rassen. Katzen mit eher sensiblem oder ängstlichem Naturell bevorzugen ruhige Haushalte, in denen es nicht so laut und hektisch zugeht. Sie mögen ruhige Abende auf der Couch mehr, als viel Besuch und brauchen unbedingt einen ungestörten Rückzugsort. Dazu zählen etwa Bengalkatzen und die typischen Hauskatzen. Deutlich weniger ängstlich sind etwa die Britisch Kurzhaar, die Perserkatze und die Norwegische Waldkatze.

Der Spieltrieb einer Katze ist nicht zu unterschätzen! Aber auch hier gibt es Unterschiede zwischen den Rassen. Einige Katzen brauchen immer Angebote zum Spielen und zur Unterhaltung, da sie ansonsten psychische Probleme entwickeln können. Sehr verspielt sind etwa Siamkatzen, Bengalkatzen und Angorakatzen. Etwas spielfauler sind hingegen die Perserkatze, die Britisch Kurzhaar und die Ragdoll, eine Züchtung aus den USA.

Nicht zuletzt benötigen Katzen unterschiedlich viel Nähe zum Menschen und Schmuseeinheiten: Vor allem die Maine Coon, Perserkatze, Angorakatze, Siamkatze, Bengalkatze, Perserkatze, Britisch Kurzhaar und Ragdoll sind „ihrem Menschen“ gerne nah. Tatsächlich brauchen allerdings die meisten Katzen sowohl Nähe als auch Freiraum, um glücklich zu sein.

Ihr Katzen Buch – Kapitel einfach anklicken:

Spielen oder Kämpfen – die Unterschiede

Das Temperament von Katzen ist sprichwörtlich und sie tragen auch gerne spielerische Scheinkämpfe aus, die sehr wild aussehen können. Da ist es oft schwer zu erkennen, ob das noch Spiel ist oder ein wirklicher Kampf stattfindet, den man unterbrechen sollte. Deshalb...

Warum Katzen Mäuse und andere Geschenke mitbringen

Das Mitbringen von „Geschenken“ gehört zu den irritierendsten Verhaltensweisen der kleinen Mäusejäger. Sie bringen halbtote Mäuse, Vögel und Fledermäuse und präsentieren sie voller Stolz auf dem Wohnzimmerteppich. In einem kuriosen Fall in Neuseeland brachte eine...

Warum Katzen schnurren und miauen

Schnurren gibt es bereits bei Wildkatzen, selbst Löwen und Tiger schnurren. Allgemein wird angenommen, dass die Tiere damit einen entspannten, friedfertigen Zustand signalisieren. Kurz: Wenn Ihre Katze schnurrt, geht es ihr sehr wahrscheinlich gut und sie fühlt sich...

Was macht die Katze da? Das Verhalten der Katzen

Nun kommen wir zu einigen Fragen, die sich bestimmt der eine oder andere Leser – egal, ob Katzenhalter oder Katzenneuling – schon einmal gestellt hat. Denn vieles von dem, was wir bei Katzen so sehen, kommt uns seltsam oder verrückt vor. Zum Beispiel, wenn sie uns...

Womit kann man Katzen waschen und kämmen?

Katzen sind ambitionierte Fellpfleger und kümmern sich eigentlich intensiv um die eigene Sauberkeit. Dabei können Sie sie aber unterstützen, wenn Sie möchten. Vor allem Langhaarkatzen können Sie täglich mit einer geeigneten Katzenbürste bürsten. Katzen mit kürzeren...

Katzenhöhlen, Rascheltunnel und Katzenspielzeug

Stubentiger sind verspielt und mögen es, wenn ihre Geschicklichkeit herausgefordert wird. Klassiker in der Katzen-Spielkiste sind natürlich Pappkartons, Bälle und die obligatorischen Kratzbäume, die in keiner Katzenwohnung fehlen dürfen. Es gibt aber noch eine...

Woran Katzen gerne kratzen

Wenn man sie lässt, kratzen Katzen an allem, das ihnen Spaß macht. Dafür gibt es verschiedene Gründe: Erst einmal setzen sie damit Duftmarken, außerdem schleifen sie ihre Krallen ab und nicht zuletzt entspannt es sie auch, sich mit den Krallen irgendwo einzuhaken und...

Transportbox oder Transporttasche für Katzen?

  Es kommt immer mal vor, dass Sie Ihre Katze transportieren müssen: Etwa zum Tierarzt, in den Urlaub oder in die Tierpension. Dafür haben sich Katzen-Transportboxen bewährt: Sie sind geräumig und stabil und eignen sich auch für größere und aktivere Katzen....

Wo kommt die Katzenklappe hin?

  Freigängerkatzen können manchmal ganz schön nerven. Sie meinen das nicht böse, aber sie sind einfach so: Erst betteln sie, dass sie in den Garten wollen. Nach einer Minute finden sie es dort aber doof und stehen mit wehleidigem Blick wieder vor der...

Wieso lieben Katzen Kartons?

Ein so verbreitetes wie seltsames Phänomen: Wenn eine Katze einen Karton sieht, so klein er auch sein mag, fühlt sie sich magisch angezogen und muss sich da unbedingt irgendwie reinzwängen. Aber warum? Dafür gibt es einen ganz einfachen Grund: Es entspannt die Katze...